Erfinder gesucht - machen Sie mit!

Das Projekt „Kunst-Kontakte“ ist eine ortsunabhängige Erfinder-Werkstatt für alle, die in Zeiten von „Social Distancing“ gerne mal wieder Distanzen überbrücken möchten. Unter Einhaltung des Abstandgebots wollen wir, gemeinsam kreativ tätig werden und völlig neue Methoden der Kontaktpflege ausprobieren.Gesucht werden Vorrichtungen und Apparaturen, die den Abstand wahren und zugleich einer Interaktion dienen. So können z.B. Handschüttler, Schulterklopfer, Umarmer oder Fernsprecher entstehen, als Entwurfszeichnung oder selbstgebaute Konstruktion, die auf humorvolle Weise Kontaktaufnahmen ermöglichen. Machen Sie mit! Senden Sie uns Ihre Fotos von eigenen Zeichnungen und gebauten Modellen, gerne auch während des „Einsatzes“ an:info@kunstschule-kunstwerk.de
Mit der Übersendung erklären Sie sich mit der Veröffentlichung der Fotos durch uns bei Instagram, facebook und auf unserer Website einverstanden. Gerne können Sie Ihre Ergebnisse auch selbst unter #kunstkontakte bei Instagram teilen. Für alle Interessierten, die keine eigenen Materialien zur Hand haben, stehen wechselnde „Kunst-Kontakte-Kits“ vor der Kunstschule bereit.
   Das Projekt Kunst-Kontakte wird mit Mitteln des Fonds Soziokultur gefördert.

 

Kunst-Kontakte für Familien 12.07.2020
Auf dem Hof vor der Kunstschule in der Krausenstraße 35 kann, mit dem nötigen Abstand, in „Familienkreisen“ gewerkelt und gebaut werden. Es werden völlig neuartige Apparaturen zur Kontaktpflege hergestellt, die die aktuell gebotene Distanz auf kreative Weise überbrücken. So entstehen z.B. Umarmer, Handgeber oder Kussverteiler, die auch mit Abstand funktionieren.
Die Teilnahme ist kostenlos und ist von 14.00-15.30 oder von 15.30-17.00 Uhr nach Anmeldung unter: Tel 0511-888849 möglich.  
Achtung: Bei Regen muss die Veranstaltung leider ausfallen.

Impressionen aus der Erfinderwerkstatt

Nächstenlieber

Nähe auf Distanz? Streicheleinheiten und Küsse ohne Berührung? Wie lässt sich Zuneigung und Verbundenheit in Coronazeiten  mit dem gebotenen Abstand ausdrücken? Einfach mal neue Wege  zur Vermittlung von Nähe und Gefühlen ausprobieren! Verschiedene Materialien können dabei als Ersatz für fehlende Körperkontakte zum Einsatz kommen: Mit einem Stempel in Mundform und Lippenstift, Heftzetteln, Pappscheiben,Wattepads und Fächern lassen sich  Küsse  zuwerfen, verteilen, anheften und zuwedeln. Weichheit und Wärme lassen sich mit Hilfe von „Kuschelkarten“ und „Herzerwärmern“ weitergeben, ergänzt durch wohlmeinende und tröstliche Worte. 
Macht mit und erfindet eigene Tröster und Stimmungsaufheller für die fernen Nächsten und schickt uns Fotos von euren Entwürfen und Modellen (gerne auch in Aktion) an:
info@kunstschule-kunstwerk.de oder teilt die Bilder davon unter #kunstkontakte bei Instagram

Umarmer

Unter den gegebenen Hygienevorschriften, ist es nicht möglich Freunde und Verwandte, die nicht im eigenen Haushalt leben, einfach so in die Arme zu nehmen. Darauf zu verzichten und körperlich auf Distanz zu bleiben ist gar nicht immer so leicht.
Mithilfe unterschiedlicher Materialien haben wir uns auf die Suche nach Möglichkeiten gemacht, sich umarmen zu können, ohne dabei in direkten Hautkontakt zu kommen und den Nase-Mund-Schutz zu vernachlässigen. Daraus sind einige Vorrichtungen entstanden, die am Körper zu tragen sind und spontanes „Sich in die Arme fallen“, kurze Drücker, herzliche Umarmungen, Händchenhalten, Schunkeln oder „Arm in Arm Gehen“ mit Freunden erlauben.
Denkbar sind unterschiedliche Formen von Ganzkörper-Schutzanzügen, Spritzschutzvorrichtungen im Nase-Mund-Bereich, Überzieher, die einen direkten Hautkontakt vermeiden und ähnliche Accessoires für den alltäglichen Gebrauch.
Macht mit und erfindet eigene Umarmer, Auf den Schoß-Nehmer, Nahtanz-Ermöglicher etc. und schickt uns Fotos von euren Entwürfen und Modellen (gerne auch in Aktion) an:
info@kunstschule-kunstwerk.de oder teilt die Bilder davon unter #kunstkontakte bei Instagram

Handgeber

Unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln anderen die Hand zu geben, ist unmöglich!  Oder? Wie wär´s mit einer Armverlängerung aus Stäben, Röhren, Zeitungs– oder Papprollen?  Unter zur Hilfenahme von Klammern lassen sich die eigenen Hände in vervielfachter Weise weitergeben – natürlich ausschließlich in künstlicher Form!
Umrisszeichnungen der Hände, ausgeschnitten aus Papier, Pappe oder Stoff transportieren eher leichte, feste oder schlappe Handdrücke. Der Vorteil: auch flüchtige Handgebungen bleiben lange vorrätig, zum Sammeln und Aufbewahren, Weitergeben und Tauschen.
Macht mit: entwickelt eigene Handgeber, Antipper, Überreicher, Schulterklopfer, Handdruckverteiler  etc.  und sendet uns Fotos von Entwürfen und Modellen (gerne auch  während des Einsatzes) an:info@kunstschule-kunstwerk.de oder teilt Eure Erfindungen unter #kunstkontakte bei Instagram
Viel Spaß beim Hände (ver-)geben!

 

Treffpunkte

1,50 Meter ist das Maß der Dinge! Wer Leute treffen will, braucht Orientierungshilfen, um den Abstand zu wahren und trotzdem miteinander kommunizieren zu können. Mit der Markierung eines entsprechenden Aktionsradius wird das Ganze schon einfacher. Also: Zirkel bauen!, Schablone fertigen!, Hütchen aufstellen, Stühle platzieren, Bänder wirbeln! ...

Der Kunstschul-Kiosk !

Ein Schrank voller unbeschränkter Möglichkeiten: Ab dem 30.03. steht im Eingangsbereich vor der Kunstschule ein völlig neuartiger „Kunstschul-Kiosk“ im Schrankformat, den wir mit unterschiedlichen Materialien zum Mitnehmen befüllen. Für alle Kinder und Jugendlichen aus den Ateliergruppen der Kunstschule befindet sich dort eine wechselnde Auswahl von Dingen und Mitmachaktionen die mit nachhause genommen werden können: zum Erfinden, Gestalten und Spielen. Von den Ergebnissen, die aus den Materialien entstehen werden Fotos unter: #kunstschulkiosk  bei Instagram veröffentlicht.

ab 08.07.2020 im Kunstschul-Kiosk:
ALADNAM ?

Das gab es schon:
- Durchblicke
- Roboter & Spacemobile
- Verrückte Viecher
- Pinselerfinder
- Bunte Tüten
- Auf den Punkt gebracht!
- FORM-vollendet!
- Druck hoch drei
- Mal anders!
- Hand gemacht!
- Gesicht zeigen!

Und hier noch ein virtueller Tipp: Kritzel-Klub

Vielleicht gelingt es uns ja so, in diesen besonderen Zeiten auf neue Weise ein paar Ideen zu teilen und gemeinsam kreativ zu bleiben!?

Instagram Kunstschul- Kiosk

Instagram Kunstschule

Dingsda – Eine kreativ-sprachliche Expedition in das Reich der Dinge

Das Projekt DingsDa geht weiter!

Der neue Flyer bietet einen Überblick über das neue Angebot zum Thema : Ästhetische Sprachbildung.Bei Interesse an einem Workshop oder einer anderen Veranstaltung wenden Sie sich gerne an uns!

Die Entwicklung des Programms wurde mit Mitteln des niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur und der ZAG-Stiftung gefördert