Neuer Actionbound: Zwischen den Räumen
Die Kunstschule KunstWerk lädt euch und eure Familien zu einer spannnenden Rallye durch Hannovers Südstadt ein. Was bedeuten die Zeichen, welches Geheimnis verbirgt sich hinter dem Vorhängeschloss oder der Tür? Geht mit dem Actionbound auf Entdeckungsreise, er zeigt euch neue und ungewohnte Perspektiven. Wenn ihr genau hinschaut, könnt ihr skurrile, fantastische und geheimnisvolle Orte, Figuren oder Geschichten entdecken. Viel Spaß!

So kannst du mitmachen:
1. Lade die App Actionbound auf dein Handy.
2. Aktiviere die GPS-Ortung deines Handys.
3. Scanne den oben abgebildetetn QR-Code zum Actionbound: Zwischen den Räumen.Nun kannst du die markierten Orte aufsuchen und entdecken, was wir dort versteckt haben.
4. Zu jedem ZwischenRaum gibt es eine kleine Mitmach-Aufgabe. Wenn du magst, lade deine Antworten und Ideen hoch. Wir sammeln diese und veröffentlichen sie später auf
Instagram unter #ZwischendenRäumen.
Dauer: Variiert, je nachdem wie viele Stationen gesucht/bearbeitet oder auch übersprungen werden. Für den ganzen Bound solltet ihr ca. 2 Stunden einplanen.
Vielleicht finden sich auf dem Weg auch noch ganz andere ZwischenRäume, mit neuen Ideen?
Viel Spaß beim Entdecken!
gefördert vom:      

Der Flyer zum Actionbound ist in der begehbaren Installation: "Zwischen-Raum", die vor der Kunstschule aufgebaut ist, erhältlich und steht hier zum Download bereit.

 

 

Labor für Kinderrechte

Im Jahr 2022 führt der Landesverband der Kunstschulen Niedersachsen mit 22 Kunstschulen das niedersachsenweite Projekt der Straße der Kinderrechte durch. Der Verband bildet für das landesweite Kunstschulvorhaben ab 2022 den Rahmen. Die Kunstschulen füllen und gestalten diesen Rahmen, indem sie mit den Kindern und Jugendlichen Ideen und Konzepte für ihr individuelles Kinderrechtsvorhaben entwickeln. Ausgangspunkt sind die in der UN-Kinderrechtskonvention genannten Kinderrechte.

In den Herbstferien richtet die Kunstschule KunstWerk ein kostenfreies
„Labor für Kinderrechte“ ein. In dieser Gestaltungs‐ und Forschungsstätte werden Kinderrechte zum Gegenstand experimenteller und ästhetischer Forschung und Gestaltung. Die Forschungsanlässe sind Erfahrungen, Gedanken und Vorstellungen die die Kinder als Expert*innen einbringen. Mit Hilfe unterschiedlicher künstlerischer Methoden werden ihre Ideen und Fragen zum Thema Kinderrechte zum Ausdruck gebracht und anschließend veröffentlicht.

Genaue Termine und Infos zur Anmeldung folgen...

Das Labor wird gefördert von:

Neue Denk- und Handlungsräume

Mit Hilfe von Strukturfördermitteln des Fonds Soziokultur sowie des MWK-Niedersachsen ist es der Kunstschule möglich, sich in vielen Bereichen neu aufzustellen. Zu den vier Schwerpunktthemen: DIGITALES; NACHHALTIGKEIT; NETZWERKEN und ORGANISATIONSENTWICKLUNG wird das Team der Kunstschule im aktuellen Jahr neue Konzepte für die Zukunft entwickeln und erproben.

 

 

Neues Lasten-e-bike für die Kunstschule

Für die zahlreichen Materialtransporte für Projekte in Kitas und  Schulen sowie für die NetzWerkstatt einfallsreich steht der Kunstschule Dank Förderung durch den Bezirksrat Südstadt/Bult und durch Bundesmittel des BMUB nun ein geräumiges Lasten-e-bike zur Verfügung! Vielen Dank!

]

Kunstschule ist Kinderschutzinsel

Am 25.11.2021 unterzeichneten die Kinderschutzallianz und der Landesverband der Kunstschulen Niedersachsen als Partner einen Rahmenvertrag zum Projekt Kinderschutzinsel. In diesem Zuge werden 8 Kunstschulen in Niedersachsen als Kinderschutzinseln anerkannt. Sie treten damit einem überörtlichen Netzwerk von öffentlichen und privaten Einrichtungen bei, in dem sich die Partner als Kinderschutzinseln für bedrohte und ängstliche Kinder zu erkennen geben. Die Unterzeichnung fand in der Kunstschule KunstWerk in Hannover statt, stellvertretend für alle weiteren Kunstschulen als Projektpartner der Kinderschutzallianz.
Weitere Infos...

Nach allen Regeln der Kunst

Nach den Sommerferien startet ein neues Angebot für Schulklassen von der 3.- 8. Jahrgangsstufe. Das Spiel „Mit allen Regeln der Kunst“ nähert sich dem Thema Regeln aus künstlerischer Sicht. An drei, in der Kunstschule aufgebauten, Spielfeldern werden die Teilnehmenden dazu aufgefordert, sich mit kreativen Problemlösungen zu befassen. Dabei wird der Teamgeist herausgefordert, Sinn und Unsinn von Regeln  hinterfragt und eine Vielzahl von künstlerischen Techniken, Ausdrucksformen und  Gestaltungsweisen kennengelernt. Mehr Infos...

gefördert von: 

AG im Ganztag der Otfried-Preußler-Schule

Unter dem Motto: "Der Stoff zum Werk" geht es in der AG um den experimentellen Umgang mit ungewöhnlichen Rest- und Abfallmaterialien aus der Sammlung der Netzwerkstatt einfallsreich und um den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Durch die Nachnutzung von Resten und Abfällen erweitert sich der Erfahrungshorizont auf verschiedenen Ebenen: Reststoffe sind Wertstoffe, Reststoffe machen ganz neuartige, ungewohnte ästhetische Projekte möglich, Reststoffe stellen alle Teilnehmer*innen auf dem gleichen Kenntnisstand und jede*r ist zugleich Forscher*in, Erfinder*in oder Künstler*in.